Warum kandidiere ich bei der Wahl zum Bürgermeister der Stadt Ratingen?

Ratingen ist für mich nicht nur einfach Heimatstadt und Lebensmittelpunkt. Es ist seit jeher eine besondere Liebe zu dieser Stadt, die mich antreibt und mich motiviert, mich gesellschaftlich und politisch zu engagieren, um Ratingen und seine Bürgerinnen und Bürger nach vorne zu bringen.

Ratingen hat mehr Potenzial!

In meiner nunmehr 11-jährigen Zeit als Mitglied des Stadtrates habe ich viele Erfahrungen mit Abläufen in der Verwaltung gemacht, viele langjährige Mitarbeiter*innen kennengelernt und bin gerade in den letzten Jahren zunehmend zu der Überzeugung gelangt, dass Ratingen mit seinen hervorragenden Rahmenbedingungen deutlich mehr erreichen kann. Ratingen hat viel mehr Potenzial!

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit

Als Bürgermeister strebe ich einen engen und vertrauensvollen Umgang mit den Mitarbeitern an. Die Motivation der Mitarbeiter ist ein entscheidender Baustein für den Erfolg einer Kommune, das heißt: Freiräume geben und Vertrauen, Zuhören und Fördern. Gemeinsamkeit und weniger Konfrontation ist das Gebot der Stunde.  Die Möglichkeiten der digitalen Arbeit bieten hierbei viele Chancen, die bisher nicht genutzt wurden. Das möchte ich ändern.

Die bürgerliche Alternative

Ich stelle mich als bürgerliche Alternative zum Amtsinhaber zur Wahl. Dabei lege ich Wert auf eine klare Ausrichtung auf die Verwaltungsarbeit und weniger auf Repräsentationsaufgaben. Die Verwaltung ist Dienstleister für die Ratinger. Als Unternehmer liegt mein Fokus auf den Kunden; als Bürgermeister sind das die Ratinger Bürgerinnen und Bürger.

Stärkung der Wirtschaftsförderung

Der Wohlstand unserer Stadt hängt wesentlich von der Stärkung und Bestandspflege der heimischen Gewerbebetriebe und Dienstleister ab. Wirtschaftsförderung mit all seinen Bereichen ist gerade in der aktuellen Corona-Krise wichtiger denn je. Hier hängt Ratingen im interkommunalen Vergleich stark zurück und muss dringend besser und effektiver werden. Wir können uns nicht nur auf die Flughafennähe und eine Westbahn in 10 oder 20 Jahren verlassen. Wir brauchen zum Beispiel einen Fachhochschulstandort im technischen Bereich, um attraktiv für neue Unternehmen zu werden. Hier möchte ich mich gerne stark engagieren.

Liebe Ratingerinnen und Ratinger, ich bitte Sie um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme bei der Bürgermeisterwahl am 27. September 2020!

Herzliche Grüße
Ihr


Rainer Vogt, Bürgermeisterkandidat der Bürger-Union Ratingen